Latest posts

Trust the process…

…and go with the flow!

 

Rückschlag – Schlag in die Magengrube

Mist!

Ich hatte mich von meiner besten Seite gezeigt, den Anforderungen entsprochen, hatte alle nötigen Qualifikationen vorzuweisen und alles gegeben. Und dann sowas.

Wovon ich spreche? Ich hatte mich für eine Stelle beworben. Eine  Stelle, die mich meinem Traum näher bringen würde, als Dozentin an der Universität zu arbeiten und mein Wissen weiterzugeben. Und die ich unbedingt haben wollte! Das Problem: Ich hatte die Stelle nicht bekommen. Ich hatte einen guten Eindruck gemacht, doch aufgrund äußerer Umstände, wurde ich nicht genommen. Eine höhere Instanz der Universität hatte diese „Traumanstellung“ kurzerhand gestrichen…und meinen Tram kurzerhand zum Platzen gebracht.

Was nun? Ich ärgerte mich – gelinde gesagt. Fragte mich, warum das so gelaufen war und verfiel in Selbstmitleid, da es äußere Umstände (vermeintlich) nicht gut mit mir meinten. Nachdem ich mich beruhigt hatte, kam mir eine Frage in den Sinn:

Was wäre, wenn diese Situation einen Sinn hat?

Wenn es etwas für mich begünstigt und in diesem Moment einfach so sein soll? Nachdem ich mir diese Frage gestellt hatte, durchbrach ich mein Muster aus Selbstmitleid und griff zum Telefonhörer. Ich wollte jetzt nicht einfach aufgeben und erkundigte mich an der Uni nach einer Alternativanstellung.

Nach etlichen Telefongesprächen, hatte ich eine Anstellung ergattert! Zwar mit deutlich weniger Aufgaben, weniger Bezahlung,  weniger Verantwortung und einem Anstellungszeitraum von nur einem halben Jahr…aber immerhin. Es ging in die richtige Richtung und ich nahm die Stelle an. Getrieben von dem Gedanken, das Beste daraus zu machen und weiterhin mein Ziel vor Augen zu halten, war das halbe Jahr auch schon wieder rum. Alles war gut gelaufen, die Arbeitgeber zufrieden.

Sei beharrlich – es lohnt sich!

Gut ein Monat nach Ende der Tätigkeit klingelte mein Telefon. Mein Dozent. Die Anstellung – mein Traumjob – für die ich mich zu Beginn beworben hatte, wurde nun doch wieder eingeführt und ich könne mich ab sofort dafür bewerben! Ich konnte mein Glück nicht fassen. Setzte sofort eine Bewerbung auf, schrieb ein Motivationsschreiben, dass vor Motivation nur so strotzte und…hatte den Job!

Was will ich mit dieser Geschichte sagen? Manchmal scheint es, als ob uns irgendeine höhere Macht, das Universum oder sonst jemand da draußen, mit Absicht einen Brocken in den Weg legt, sich gegen uns verschwört. Doch soll ich dir was sagen. FEHLANZEIGE!

 

Kämpferisch wie ein Löwe, mit der Ausdauer eines Usain Bolt

Genau diese „Gesteinsbrocken“ – Hindernisse – sind im Grunde nur eins: Prüfungen. Diese höhere Instanz möchte uns testen. Sehen, wie ernst uns unsere Ziele sind. Uns mit Erfahrungen auf unsere Ziele vorbereiten. Ob wir sie auch wirklich erreichen wollen, komme was wolle. Hier trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Spätestens ab diesem Augenblick stellt sich heraus, wer bereit ist, Hingabe und Leidenschaft zu zeigen, beharrlich und ausdauernd dran zu bleiben und für seine Ziele zu kämpfen wie ein Löwe. Im Grunde ist das Leben nichts anderes als eine riesige Ansammlung an Erfahrungen. Wir lernen täglich, immer, unser ganzes Leben lang. Und das ist gut so.

Deshalb stell dir nach „Rückschlägen“ die Frage: Was hat dieses Hindernis für einen Sinn? Lass dich nicht unterkriegen und arbeite weiterhin an dir! Verfolge dein Ziel mit Argusaugen und lass dich durch nichts und niemandem davon abbringen. Trust the process and go with the flow!

Be extraordinary and stay positive!

Deine  Marina

 

Wenn der Artikel hilfreich war, freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst 🙂 Welche Erfahrungen hast du bisher gemacht oder hast du hilfreichen Input zu diesem Thema? Schreib mir in den Kommentaren! 😀

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow me on Instagram